Der Weg zum eigenen Fohlen

Zeitmanagement mit Fohlen

Fohlen kosten Geld - und jede Menge Zeit

So schön die Zeit mit den Fohlen auch ist, so anstrengend ist sie auch. Obwohl: An den meisten Tagen überwiegt natürlich das Glück, diese kleinen quirligen Mäuse um sich zu haben. Aber ich würde lügen, wenn ich behaupte, manchmal hat man einfach keine Lust. An manchen Tagen bleibt einfach alles andere liegen: Haushalt, Freunde, Me-Time. Da möchte man nur mal eben kurz zum Stall zum Schmusen und Putzen und zack - kommt alles anders: Der Zaun muss neu gemacht werden, das eine Fohlen hat eine Macke und der Tierarzt muss kommen, die Schutzmatten in der Box sind abgerissen, das Wasser auf der Weide ist umgekippt und und und. So schnell werden aus zwei geplanten Stunden mal eben sechs oder noch mehr. Und das sind dann definitiv die Momente, in denen man wirklich genervt ist. Und das ist völlig in Ordnung. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die Fohlen bei uns zu lassen und sie nicht in einen Aufzuchtsstall umzustellen. Zeitmanagement ist also das A&O.

mehr lesen 0 Kommentare

Registrierung Fohlen

Verbandsaufnahme Fohlen

Wer ein eigenes Fohlen züchten möchte, muss sich auch einiger Abläufe bewusst werden. So ist es mit der Geburt zum Beispiel noch nicht getan. Spätestens, wenn der Pferdepass für das Fohlen fehlt, sollte der Pferdehalter handeln. Ein Fohlen muss nämlich im jeweiligen Verband bzw. Verbandsgebiet registriert und eingetragen werden. Jedes Pferd in Deutschland hat eine Lebensnummer, über die es einwandfrei identifiziert werden kann. Diese Lebensnummer ist mit der Abstammung, den wichtigsten Informationen zum Besitzer und Züchter und den Impfungen im Pferdepass eingetragen. Nur mit Pferdepass darf ein Pferde transportiert werden und kann nach dem Tod vom Abdecker abgeholt werden. Ein Pferdepass oder auch Equidenpass ist also essentiell. Da wir Corleone nicht verkaufen und nicht in den eventuell möglichen Deckeinsatz schicken wollen, müssen wir ihn auch nicht auf einer Fohlenschau vorführen. Aber auch das ist von Verband zu Verband unterschiedlich. Um Auria registrieren zu lassen, müssen wir sogar auf eine Fohlenschau fahren. Für Corleone kam der Zuchtbeauftragte des Hannoveranerverbandes zu uns auf den Hof.

mehr lesen 0 Kommentare

Stute decken lassen - Höchstalter

Das erste Fohlen - Altersgrenze der Stute

Keine Frage erreicht mich wohl so oft, wie die nach einer Altershöchstgrenze beim ersten Fohlen. Ich möchte mich mit nur zwei selbstgezogenen Fohlen keinesfalls als Kenner bezeichnen, aber dadurch, dass es sowohl für Alin als auch Sunny das erste Fohlen war, standen wir auch vor dieser Frage und haben uns viel und gut darüber informiert. Hinzu kommt nun auch, dass Alin beim Besamen bereits 16 Jahre und Sunny 14 Jahre alt war. Beide Stuten sind nun also nicht die jüngsten. Gleich zu Beginn kann ich aber schon mal sagen, dass bei dieser Frage Pauschalisierungen und das Nennen einer Grenze völlig unangebracht sind. Jede Stute muss und sollte individuell begutachtet werden und ein Tierarzt ist letztlich immer hinzuzuziehen – allein schon wegen der Voruntersuchungen.

mehr lesen 0 Kommentare

Alltag mit Fohlen

Der stressige Alltag mit zwei Fohlen

So schön es ist, dass nun zwei Fohlen unsere kleine Familie erweitern – und dann auch noch selbst gezogen – so stressig und anstrengend ist es doch auch. Viele Privathalter entscheiden sich ja bewusst für ein selbst gezogenes Fohlen, weil die private oder berufliche Situation nicht genügend Zeit für die Stute zulässt. Wenn man aber vorhat, das Fohlen letztlich zu behalten, dann würde ich jedem aus Zeitnot heraus abraten, ein eigenes Fohlen zu ziehen. Die Zeit mit den Fohlen ist einfach unglaublich toll und einmalig und da sollte man auch genügend Zeit übrig haben. Die Bindung, die man gerade in den ersten Wochen und Monaten aufbauen kann, kann man nicht nachholen. Natürlich besteht die Möglichkeit, die trächtige Stute in einen entsprechenden Zuchtstall umzustellen und sie dort bis zum Absetzen stehen lassen, aber das war für uns keine Option und zum Glück auch nicht nötig, da wir einen geeigneten Stall mit entsprechender Erfahrung und entsprechender Boxengröße ganz in der Nähe gefunden haben. Aber dennoch gibt es auch hinsichtlich der Stallwahl bezüglich auf trächtige Stuten Kriterien, auf die man achten sollte. Diese habe ich in einem Extrabeitrag zusammengefasst.

mehr lesen 0 Kommentare

Das Fohlen-ABC - Fohlenerziehung

Fohlenerziehung

Die Geburt eines Fohlens mitzuerleben und es vom ersten Tag an zu begleiten, ist wohl eine der schönsten Erfahrungen, die ein Pferdemädchen überhaupt machen kann. Aber auch Fohlen wachsen – und das ziemlich schnell. So mag das anschlabbern an den ersten Tagen noch zuckersüß sein, aber spätestens, wenn die scharfen Milchzähnchen durchbrechen, steht das auf einem ganz anderen Blatt. Dann tut das vermeintliche "anschlabbern" nämlich schon ziemlich weh – ebenso wie das spielerische Ansteigen und Ausschlagen. Besonders letztere sind Eigenschaften, die möglichst von Beginn an unterbunden werden sollten: liebevolle Strenge ist hierbei das Zauberwort. Auf der einen Seite möchte man den Kleinen das Vertrauen zum Menschen ja nicht nehmen und die Bindung stärken, zum anderen muss man aber erziehungstechnisch schon die wichtigsten Grundlagen legen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Fohlengeburt

Ein Fohlen wird geboren

Natürlich gibt es einen errechneten Geburtstermin: 11 Monate nach der letzten Bedeckung der Stute. Aber viele Züchter wissen auch, dieser Wert ist nur eine ungefähre Angabe. So hatte Alin eigentlich am 24.04 Termin, das Fohlen kam aber tatsächlich erst am 12.05 - also fast drei Wochen später. Es gibt diverse Gründe, warum die Geburt sich verzögern kann: Zum einen natürlich das Wetter, zum anderen aber auch Faktoren, ob es sich um das erste Fohlen der Stute handelt, wie viel Ruhe die Stute hat und wie gut sich das Fohlen entwickelt. Grundsätzlich ist es nämlich so, dass das Fohlen der Stute "sagt", wann es fertig ausgebildet und lebensfähig ist, erst dann ändert sich der Hormonhaushalt der Stute und die Geburt wird eingeleitet.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Weg zum Fohlen Teil 3 – Fütterung

Fütterung von Zuchtstuten - Von der Bedeckung bis zum Absetzen

Jeder Züchter, egal ob als Hobby oder auch aus wirtschaftlichem Interessen, wünscht sich doch letztlich eine gesunde Zuchtstuten und auch ein gesundes Fohlen. Der Grundstein dafür wird bereits vor der Bedeckung der Stute gelegt. Zum einen sind die Grundvoraussetzungen, dass man einen passenden Hengst findet, der die "Mängel" der Stute optimal ausgleicht, und natürlich eine gesunde Stute ohne Gendefekte und Krankheiten, die vererbt werden könnten. Auf der anderen Seite, die auch eng mit der Gesundheit einhergeht, ist die optimale Versorgung der Pferde mit allem Nötigen: Dazu zählt neben der artgerechten Haltung und Versorgung natürlich auch die entsprechende, angepasste Fütterung. Genau um dieses Thema soll es im 3. Teil "Der Weg zum Fohlen" Serie gehen. Beginnend mit der Zeit vor der Bedeckung bis zum Absetzen des Fohlens.

mehr lesen 0 Kommentare

Trächtige Stute reiten

Wie lange kann man trächtige Stuten reiten?

Eine Frage, die mich tatsächlich sehr lange und mit der ich mich auch sehr intensiv beschäftigt habe. Im Internet und in Foren zu lesen hat mir hierbei allerdings nicht wirklich viel geholfen: Dort war die Rede von "gar nicht" bis "naja, bis das Fohlen halt da ist". Für mich beides keine verlässlichen Angaben, deswegen habe ich mich einfach mit meinem Tierarzt beraten - der bei solchen Fragen übrigens auch immer euer Ansprechpartner Nummer 1 sein sollte. Gerade bei so wichtigen Dingen, wie der Gesunderhaltung eures Pferdes oder eben der trächtigen Stute.

mehr lesen 1 Kommentare

Trächtige Stute impfen

Tierarztkontrolle bei trächtigen Stuten

Wenn man als Pferdehalter - und dann auch noch als Laie - ein eigenes Fohlen ziehen will, dann muss ganz schön viel beachtet werden. Nicht nur hinsichtlich der Deckvorbereitung, der Eintragung der Stute, der Hengstauswahl usw. Vor allem auch die Zusammenarbeit mit dem Tierarzt sollte deutlich intensiviert werden. Trächtige Stuten habe andere Anforderungen und Bedürfnisse, denn:

Bereits während der Trächtigkeit wird der Grundstein zu einem gesunden Fohlen gelegt. Stuten haben im Verlauf der Trächtigkeit nicht nur einen erhöhten Nährstoffbedarf, auch der Impfrhythmus sollte an die neue Situation angepasst werden. Ich kann es nicht oft genug betonen, ein Fohlen selber zu ziehen ist sehr teuer, langwierig und mühsam. Wer die Verantwortung und die Kosten nicht tragen möchte, ist besser damit beraten, sich ein Jungpferd zu kaufen.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein eigenes Fohlen - Kosten

Was kostet ein eigenes Fohlen

Ein eigenes Fohlen aus der eigenen Stute zu ziehen ist für viele Pferdemädchen ein großer Traum. Dieser Traum ist leider mit sehr viel Verantwortung, noch mehr Zeit, noch viel mehr Wissen und sehr viel finanziellen Mitteln verbunden. Mit "Ich nehme einfach den Hengst vom Bauern nebenan" ist es leider nicht getan - zumindest dann nicht, wenn man hinterher wirklich ein gesundes Fohlen haben möchte. Um einfach mal einen groben Überblick über die Kosten zu bekommen, habe ich mich entschlossen, euch einen Einblick zu gewähren. Da ich ja nun schon seit ein paar Monaten diesen Pferdemädchentraum erlebe, kann ich euch aus nächster Distanz berichten, was man alles beachten muss und was alles wie viel Geld kostet. Da das Baby natürlich noch lange nicht auf der Welt ist, überschlage ich euch in diesem Teil zunächst die Kosten von Beginn der Überlegung des eigenes Fohlen, bis hin zur Geburt.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein eigenes Fohlen züchten

Ein Fohlen aus der eigenen Stute

Dieser Bauch verrät alles! Wir sind schon am 147. Tag der Trächtigkeit und es sieht alles wunderbar aus! Nach dem Schrecken vom letzten Jahr wollte ich es nun dieses Jahr noch einmal mit einem selbst gezogenen Fohlen probieren und anscheinend hat es jemand gut mit uns gemeint. Alin hat gleich beim ersten Mal aufgenommen und schon nach 16 Tagen konnten wir unseren kleinen Zellklumpen bestaunen. Dieses Jahr waren auch die Voraussetzungen grundlegend besser und ganz anders. Letztes Jahr war es nicht nur unglaublich heiß und trocken, sondern zu allem Übel hatte sich Alin auch noch verletzt und musste fast fünf Monate lang pausieren - von jetzt auf gleich. Nur deshalb habe ich schon letztes Jahr zu diesem Schritt entschlossen – normalerweise war das Fohlenthema für 2019 angedacht und so sollte es wohl auch einfach sein. Wieso, warum, weshalb es letztes Jahr nicht geklappt hat, weiß niemand. Umso glücklicher bin ich und sind wir, dass es dieses Jahr nun so reibungslos funktioniert hat und die Trächtigkeit so gut verläuft.

mehr lesen 0 Kommentare

Fütterung der trächtigen Stute

Fütterung der trächtigen Stute

Wie ihr ja mitbekommen habt, waren wir letzte Woche zur Untersuchung des kleinen Babys von Alin und es sieht wirklich alles tippitoppi aus. Immer wieder erreichen mich allerdings zahlreiche Nachrichten, wie ich nun dies und jenes mache. Die wichtigsten Punkte waren dabei die Fütterung, die Pflege und die Bewegung der trächtigen Stute. Deswegen habe ich mir überlegt eine kleine 'Reihe' über diese Themen zu veröffentlichen, damit ihr einen groben Einblick in die Welt der Hobby-Züchterei bekommt. Gerade das Thema "Fütterung" wurde wiederholt angesprochen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Trächtige Stute Ultraschall

wir bekommen ein Fohlen

Wie ihr ja schon längst mitbekommen habt, erwarten wir tatsächlich ein Fohlen! Alin war auf Anhieb sauber und hat sogar direkt aufgenommen. Nun ist der kleine Fratz schon ca. 65 Tage alt. Es ähnelt zwar eher eine Spitzmaus oder einem kleinem Igel, aber in rund 30 Tagen kann ich wohl schon das Herz schlagen sehen. Ich bin bei jeder Untersuchung immer furchtbar aufgeregt, aber wenn ich die kleine Erdnuss dann auf dem Bildschirm entdecke, wird mir ganz warm ums Herz. Ich liebe es jetzt schon und freue mich auf hoffentlich mindestens 10000 Jahre zusammen Seite an Seite. Das wichtigste ist aber erst mal, dass Alin die Trächtigkeit gut weg steckt und auch die Geburt reibungslos abläuft. Dafür müssen natürlich einige Faktoren beachtet werden, die ich euch im Laufe der Trächtigkeit immer wieder vorstellen und vor Augen halten möchte.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Fohlen

Der Weg zum eigenen Fohlen

Ich wollte schon immer ein eigenes Fohlen ziehen! Und was gibt es letztlich schöneres, als das erste eigene Fohlen auch das dem ersten eigenen Pferd zu ziehen?! Eigentlich war das Fohlen für nächstes Jahr geplant, also im Prinzip nächstes Jahr besamen lassen und dann übernächstes Jahr das Fohlen. Durch ihre Verletzung sind die Karten allerdings neu gemischt worden und nun habe ich mich entschlossen, Alin dieses Jahr schon decken zu lassen. Meine Tierärztin meinte, ich solle erst mal mit 6 Monaten Pause rechnen (was genau es ist, ergibt sich erst in 8 Wochen beim Ultraschall wenn die Entzündung abgeklungen ist). Also kann ich diese Zeit auch schon nutzen, um ein Fohlen zu ziehen. Im Winter ist reiten eh nicht ganz so toll und im nächsten Jahr Frühling wäre es dann schon da! Ich kann euch gar nicht sagen, wie glücklich ich darüber bin! Auf der anderen Seite natürlich auch absolut am Boden zerstört, weil mein Herz verletzt ist, aber so kann man doch aus jeder Situation irgendwie das Beste machen!

mehr lesen 0 Kommentare